Sondereigentumsverwaltung

Sondereigentumsverwaltung ist die Verwaltung einer oder mehrerer Wohnungen oder Teileigentümer eines Eigentümers in einer Eigentumsanlage.

Beispiel: Der Eigentümer hat sich zur Anlage seines Kapitals Wohneigentum gekauft. Durch die berufliche Eingebundenheit des Eigentümers, fehlt die Zeit für eine fachmännische und ordnungsgemäße Betreuung seiner Geldanlage. Demzufolge kann der Eigentümer sich eines Dritten (Verwalter) bedienen, damit sich die Mieter rundum zufrieden fühlen und die Immobilie werterhaltend bzw. wertsteigernd verwaltet wird.

Durch das umfangreiche Mietrecht und die damit ständigen Novellierungen der jeweiligen Gesetze und Verordnungen, sowie der kontinuierlich gesprochenen Urteile durch die verschiedenen Gerichte, kann es für einen Eigentümer schwierig sein, sich diesen ständigen Veränderungen mit anzupassen. Das Wohnungseigentumsgesetz und das Mietrecht laufen i. d. R. nicht konform, so dass es von Vorteil ist, wenn ein versiert ausgebildeter Partner zur Seite steht.